News

18.10.2018

Angels Diary

Kalender & Notizbuch 2019

Starke Fotos von starken Frauen

Der SI Club Soroptimist Fürstenfeld AquVin hat sämtliche Clubschwestern vor die scharfe Linse der Fotografin Karin Wiedner (Delegierte des Clubs) gebeten. Das Ergebnis sind starke, freche und ästhetische Fotos welche jede einzelne der AquVin Engeln von ihrer Schokoladenseite zeigen. Zusammengefasst sind die Abbildungen in „Angels Diary”, ein rund 250 Seiten starkes Kalender-Notizbuch mit Tages-, Wochen- und Monatsplaner, garniert mit starken Sprüchen. Hier gibt es viel Platz für eigene Notizen und jede Menge nützliche Tipps, „Must have” und Inputs für aktive Frauen. Ideal als Begleiter für Jedermann/Frau, zum Verschenken oder selber zu verwenden!

Das Kalender-Notizbuch ist für 25 Euro unter der E-Mail fuerstenfeld@soroptimist.at bestellbar. 

Der Reinerlös fließt in unser Gewaltpräventionsprojekt 'Sei stark!' - (Details zum Projekt sind im Anhang abgebildet)


Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

mehr...

14.10.2018

Neue Projektschmiede-Workshops

Für Programmdirektorinnen und ihre Assistentinnen

2019 gibt es wieder Projektschmiede-Workshops für PDs, PDAs und interessierte CS zur gemeinsamen Arbeit an soroptimistischen Projekten. Denn: Nur ein Club mit einem Projekt ist lebendig und wirkungsvoll!
Bitte meldet Euch - über den Unionskalender - rechtzeitig an!

(c) fotolia
(c) fotolia

Nach den erfreulichen Begegnungen und  tollen Resultaten der ersten Projektschmiede im vergangenen Clubjahr wird es im kommenden Jahr gleich zwei Projektschmiede-Workshops geben. PDs, PDAs und interessierte Clubschwestern tauschen dabei ihre Erfahrungen mit Projektthemen, Projektgruppen und neue Ideen aus. Das Programm-Team der Union schlägt vor, dass sich mehr als eine Teilnehmerin pro Club an diesen Workshops engagiert.

Diese zwei Termine stehen zur Auswahl:

2.2.2019, Salzburg, 10.00 – 17.00 Uhr (Anmeldeschluss: 21.1.)
6.4.2019 Bruck an der Mur, 10.00 – 17.00 Uhr (Anmeldeschluss: 25.3.)

Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro für Unterlagen und Verpflegung (Der Betrag sollte vom Club übernommen werden, da die Inhalte essentiell für die Arbeit in den Clubs sind).

Als Trainer konnte gemeinsam mit dem Programm-Team der Union Rainer Krismer vom AoH-Team gewonnen werden.

Anmeldung bitte über unsere Kalenderseite soroptimist.at/termine.asp

Bitte beachtet:

•    Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt. 
•    Erst mit der Einzahlung der Teilnahmegebühr auf das Konto der Union, Soroptimist International Österreichische Union, IBAN AT93 3284 2000 0014 4840 ist der Platz gesichert!
•    Rücktrittsbedingung:  Bis längstens 14 Tage vor Beginn des Workshops kann eine Refundierung der Anmeldegebühr nur erfolgen, wenn eine Ersatzteilnehmerin genannt wird, andernfalls verfällt die Anmeldegebühr als Stornogebühr.

mehr...

02.10.2018

Luzia Artmüller gewinnt den Soroptimist-Preis 2018

Anerkennung für ihr Lebenswerk in der Mädchen-WG 'Mission:Possible'

„Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen“ (Marie v. Ebner-Eschenbach). Nicht allen, aber sehr vielen Mädchen und jungen Frauen wird in der Wohngemeinschaft „Mission Possible“ in Brunn am Gebirge unter der Leitung von Luzia Artmüller geholfen. 

Sehr groß war daher die Freude des Soroptimist Club Mödling über die Entscheidung der Jury: Ihr starker sozialer Einsatz wurde beim Deutschsprachigen Freundschaftstreffen 2018 der Soroptimistinnen in Loipersdorf mit dem Soroptimistpreis ausgezeichnet.

BMin Dr.Juliane Bogner-Strauß übergibt den Preis an Luzia Artmüller; Foto: Elisabeth Gardavsky
BMin Dr.Juliane Bogner-Strauß übergibt den Preis an Luzia Artmüller; Foto: Elisabeth Gardavsky

Vom 14.9-16.9.2018 fand in Loipersdorf das Deutschsprachige Freundschaftstreffen der Soroptimistinnen statt. Unter dem Motto „Frauenrechte sind Menschenrechte“ wurden den zahlreichen Besucherinnen interessante Vorträge und Diskussionen geboten, die in geselligen Runden zu anregenden Gesprächen führten. Die Künstlerin Elfi Semotan beeindruckte mit ihrer Ausstellung großformatiger Fotos.

Höhepunkt des Abends für den Soroptimist Club Mödling war die Verleihung des Soroptimistpreises 2018 an Luzia Artmüller, Geschäftsführerin von Mission Possible. In dieser Wohngemeinschaft werden Mädchen aus schwierigen familiären Situationen bis zu ihrem Schul- oder Lehrabschluss betreut und unterstützt. Im Sinne des soroptimistischen Schwerpunktes „Education“ und „Female Empowerment widmet sich „Mission Possible“ der psychischen und körperlichen Stärkung dieser Mädchen, fördert ihre Ausbildung durch Organisieren von Lehrstellen, Praxisplätzen und  Nachhilfeunterricht. Mit ihrem Team ermöglichte Luzia Artmüller schon über hundert jungen Frauen einen Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Ihr großes Engagement und ihre couragierte Arbeit haben durch die Verleihung des Soroptimistpreises eine verdiente Wertschätzung und sichtbare Anerkennung bekommen.

Fr. BM Dr. Juliane Bogner-Strauß überreichte feierlich der strahlenden Gewinnerin die Trophäe und einen Geldbetrag von EUR 3.500, der zweckgebunden für die Wohngemeinschaft verwendet wird. In ihrer Dankesrede schilderte die Preisträgerin in beeindruckenden Worten kurze Sequenzen aus ihrer Arbeit.

Der Soroptimist Club Mödling ist seit seiner Clubgründung 2015 vom emotionalen und finanziellen Engagement von Frau Artmüller sehr beeindruckt. Die Unterstützung der Mädchen von „Mission Possible“ zählt zu den Schwerpunkten des Clubs. 

(Text: Linda Wallner-Coen)

mehr...
06_SI_Preis_LArtmueller_201809dftIMG_4832.jpg257_SI_MP_Sommerfest.JPG

01.10.2018

Renate Magerle an Marcella Sigmund-Graff

Übergabe der Präsidentschaft in Loipersdorf

Das Deutschsprachige Freundschaftstreffen 2018 in Loipersdorf bildete den würdigen Rahmen der Präsidentschaftsübergabe von Renate Magerle an die Wiener Neustädterin Marcella Sigmund-Graff.

Amtsübergabe in Loipersdorf - (c) gg
Amtsübergabe in Loipersdorf - (c) gg

Renate Magerle zog die Bilanz über zwei Jahre intensiver Arbeit für die österreichischen Soroptimistinnen. Dabei ist es Magerle gelungen, das Wirken der CS aus dem "Unbeachtetsein"  zu lösen und in der Gesellschaft deutlich sichtbarer zu machen. Female Empowerment - ihr Motto - wurde nicht nur in den Clubs sondern auch in der Öffentlichkeit zum Thema.

Marcella Sigmund-Graff will den Mittelpunkt ihres Programmes - auch ihrem beruftlichen Engagement entsprechend - auf Bildung legen: "Bildung bewegt" soll dementsprechend in den Clubs zu Projekten in Aus- und Weiterbildung anregen.

mehr...

30.09.2018

Eintragungswoche für das Frauenvolksbegehren 2.0

1. bis 8. Oktober - jetzt wird weitergezählt

247.436 Unterschriften wurden Anfang des Jahres bereits als Unterstützungserklärungen gesammelt. Doch das Ziel der Proponentinnen ist hoch: Sie wollen in Summe 650.000 Unterschriften erreichen - also etwa so viele, wie das erste Frauenvolksbegehren in den 1990er Jahren erreicht hat.  Denn: Die Forderungen des ersten Begehrens sind noch längst nicht erfüllt, und durch die Veränderungen der Gesellschaft in den vergangenen 30 Jahren haben sich Schwerpunkte und Anforderungen in den Frauenleben geändert.

Eintagungswoche für das Frauenvolksbegehren - (c) frauenvolksbegehren.at
Eintagungswoche für das Frauenvolksbegehren - (c) frauenvolksbegehren.at

Bereits mit der Zahl von 100.000 Unterschriften, die im Lauf des Einleitungsverfahren erreicht wurden, ist sichergestellt, dass die Anliegen der Frauen tatsächlich im Parlament behandelt und besprochen werden müssen. 

Wer schon unterschrieben hat, kann sich nützlich machen, indem sie - oder er - auf die Eintragungswoche aufmerksam macht. Info-Material dazu sind auf der Webseite frauenvolksbegehren.at abrufbar.

Wer noch nicht unterschrieben hat - jetzt ist die wichtigste Gelegenheit dazu - entweder offline auf jedem Gemeindeamt oder online (mit digitaler Signatur) auf der Webseite des Innenministeriums


Die wichtigsten Forderungen sind:
Gerechte Arbeitswelt
- Gleiches Entgelt für gleiche Arbeit
- 50 % Quote in Wirtschaft und Politik
- Allgemeine 30 Stunden-Arbeit, damit die unbezahlte Arbeit (Familie) gerecht verteilt werden kann
Familie, Gesundheit und mehr Sicherheit
- Armut bekämpfen, insbesondere von Alleinerzieherinnen - durch staatlichen Unterhaltsvorschuss
- Flächendeckende, kostenlose, ganztägige, qualitativ hochwertige Kinderbetreuung für alle, die ihre Vollzeitbeschäftigung wieder aufnehmen wollen
- Verbot sexistischer Werbung und Förderung klischeefreier Medieninhalte
Teilhabe, Respekt und Wertschätzung
- Frauen und Mädchen sollen über ihren Körper selbst bestimmen können. Dazu gehören gratis Verhütungsmittel, legale Schwangerschaftsabbrüche
- Offensive für Gewaltprävention und –schutz, damit Frauen und Mädchen sicher vor psychischer und physischer Gewalt leben können
- Schutz von Frauen und Mädchen, die sich auf der Flucht befinden. Sie werden häufig Opfer sexueller Gewalt und Menschenhandel. Hier ist akuter Handlungsbedarf gegeben.

Hier der direkte Link zur Webseite des Frauenvolksbegehrens.

mehr...

123 ••19