Presseaussendungen

ckanrm_Kipper85.jpg
PA_Präsidentschaft_neu.docx
03.10.2016

Neue Präsidentin von Soroptimist International Austria setzt auf Female Empowerment

Stärkung von Frauen auf allen Ebenen ist Mag.a Renate Magerle ein dringliches Anliegen

Wien, 5. Oktober 2016 (OTS) - Unter dem Motto Female Empowerment startet Mag.a Renate Magerle, seit 1. Oktober 2016 Präsidentin der Österreichischen Union von Soroptimist International, ihre zweijährige Amtsperiode. „Es ist mir wichtig, auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft, in der Politik und in den sozialen Zusammenhängen hinzuweisen - ganz im Sinne unseres soroptimistischen Ziels - die Verbesserung der Stellung der Frau“, sagte Renate Magerle bei ihrer Antrittsrede Ende September. Tatsächlich scheint die 69-jährige Unternehmerin der Namensbedeutung der Organisation sorores ad optimum (Frauen, die das Beste anstreben) bereits zu Beginn ihrer Amtszeit gerecht zu werden:

Für ihre beiden jüngsten Projekte (Aufbau Frauenberatungszentrum bzw. Therapie für Kinder) im Rahmen ihrer Tätigkeit beim SI Club Kitzbühel, wurde Magerle im August die Verdienstmedaille des Landes Tirol verliehen. Mit dieser Auszeichnung weist sie auf ein weiteres Anliegen hin: „Es ist mir wichtig, die ehrenamtliche Arbeit in den Clubprojekten nach außen hin sichtbar zu machen.“
Dies ist auch deshalb ein wichtiges Ziel Magerles, zumal sich die weltweit größte Frauenorganisation paradoxerweise bislang im Dunstkreis bekannter Männer-Organisationen bewegte und in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wurde. Selbst im aktuellen Freiwilligenbericht  des Sozialministeriums sei keinerlei Erwähnung von Soroptimist International zu finden. „Wer Frauen nicht nennt, ignoriert sie. Wir haben das Recht, genauso ernst genommen zu werden wie die Männer - in Berichten über die Gesellschaft ebenso wie in der Bundeshymne oder in der alltäglichen Sprache“, sagt Magerle.

Mag.a Renate Magerle stammt aus St. Johann in Tirol, ist Wirtschaftscoach und Gründungsmitglied des SI Clubs Kitzbühel. Der Schwerpunkt ihrer zweijährigen Präsidentschaft wird auf „Female Empowerment – Stärkung von Frauen“ liegen.
Soroptimist International (SI) ist eine lebendige, dynamische Organisation für berufstätige Frauen von heute. Sie ist weltweit in 130 Ländern mit etwa 3.000 Clubs vertreten und zählt ca. 80.000 Mitglieder. Der erste Soroptimist Club wurde 1921 in Oakland/Kalifornien gegründet Die Österreichische Union besteht seit 1958, der 1.Club wurde 1929 in Wien gegründet.



Rückfragen und Kontakt:
Mag.a Renate Magerle
Präsidentin Soroptimist International Austria
Tel: +43 664 1319004
Email:  info@renatemagerle.at
Website: www.soroptimist.at

 

xxx1
page-4_img06.jpgunter page-4_img06.jpg
page-4_img08.jpgpage-2_img06.jpg
12.06.2016

Das Book-Buddy-Programm 1

SI unterstützt die Lese-Initiative

Am 8.9.2016 jährte sich zum 50sten Mal der Internationale Tag des Analphabetismus. An diesem Tag ging von der Präsidentin der Europäischen Föderation eine Pressemitteilung hinaus. Sie kündigte an, dass Soroptimist International Europa (SIE), die größte Föderation der weltweiten Organisation von berufstätigen Frauen, eine Partnerschaft mit der niederländischen Organisation „My Book Buddy“(MBB) eingegangen ist, um benachteiligten Frauen und Mädchen weltweit einen verbesserten Zugang zu Büchern gewährleisten zu können und somit gemeinsam Analphabetismus bekämpfen zu können.

Mit ungefähr 34.000 Frauen in mehr als 1.250 Clubs in 62 Ländern in Europa, Afrika, dem Mittleren Osten und kleinen Teilen der Karibik wird SIE MBB unterstützen, Schulen und Flüchtlingslager zu finden, die von dem einzigartigen System, das MBB betreibt, profitieren können. Das Konzept der niederländischen Organisation engagiert sich, „Book Cases“, also Bücherkästen mit Büchern für Kinder im Alter von 6-12 Jahren in Schulen und Flüchtlingslagern aufzustellen. Weiters trainiert MBB Lehrer, die Bücher des Book Cases in Form eines Ausleihesystems zu verwalten, um den Kindern zu ermöglichen, die Bücher mit nach Hause zu nehmen und dort zu lesen. Das bietet die Möglichkeit, auch anderen Familienmitgliedern den Zugang zu Büchern zu verschaffen und deren Lesefähigkeit zu verbessern. Überdies erwerben die Lehrer mit dem Leihesystem von MBB Zusatzqualifikationen.

Soroptimistinnen in der Europäischen Föderation wollen Gelder aufstellen, um dieses Leihsystem und die Bücher zu finanzieren. Eine Idee ist es, Leseveranstaltungen in lokalen Schulen oder anderen Rahmen unter dem Motto: “Kinder lesen für Kinder, die Bücher benötigen, um lesen zu können“ zu veranstalten.

 

xxx2