Blog der Präsidentin

magerle2.jpgRenate Magerle
10.12.2017

Tag der Menschenrechte – Soroptimist Day

Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember gefeiert und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

Der 10. Dezember ist auch internationaler Soroptimist Day - Frauenrechte sind ja Menschenrechte - und heuer ruft unsere Weltpräsidentin Mariet Verhoef-Cohen auf, Projekte im Bereich „Frauen, Wasser & Führung“ zu unterstützen:

Zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Frauen leiden am stärksten unter Wasserknappheit.  Laut Unicef verbringen Frauen und Mädchen weltweit täglich 200 Millionen Stunden nur damit, Wasser zu sammeln.

 

xxx1
RM32.jpgRenate Magerle
21.11.2017

Das Thema Gewalt begleitet uns unentwegt….

…an jedem Tag wird über Gewalt an Frauen und in Familien berichtet und nicht selten wird dabei der Begriff „Familientragödie“ verwendet. Gewalt innerhalb der Familien ist keine „Familientragödie“, es sind auch keine „Einzelfälle“ oder „Beziehungsdramen“, wie es oft dargestellt wird. Mord und Selbstmord werden von den Medien auch oft als „erweiterter Suizid“ bezeichnet und da erhebt sich schon die Frage, ob das Einverständnis zum Sterben bei allen Beteiligten vorhanden ist? Die Opfer sind in aller Regel Frauen und auch Kinder, wie zuletzt in Vorarlberg und Oberösterreich. Gewalt an Frauen und häusliche Gewalt passieren in allen Gesellschaftsschichten, in großen Städten und in kleinen Gemeinden, im Inland und im Ausland.

Weltweit wird während der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ vom 25. November bis 10. Dezember mit der Farbe Orange ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. In diesem Aktionszeitraum wird Gewalt gegen Frauen in all ihren Ausprägungen thematisiert und der Öffentlichkeit ins Bewusstsein gerückt, dass es sich bei Gewalt um eine schwere Menschenrechtsverletzung handelt.

Die Präsidentin der Europäischen Föderation von Soroptimist International, Renata Trottmann, hat alle Clubs und Unionen aufgerufen, „orange Aktivitäten“ zu setzen. Erstmals hat sich die Österreichische Union von Soroptimist International in Zusammenarbeit mit dem UN Women Nationalkomitee Österreich, HeforShe Graz und der Stadt Graz an der Aktion „Grazer Uhrturm wird orange“ beteiligt. Viele österreichische Clubs haben ihre eigenen Aktionen und Projekte für die Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ angekündigt, und damit werden wir Soroptimistinnen im Sinne von AWARENESS dafür sorgen, dass das Recht von Frauen und Mädchen auf ein Leben in körperlicher Unversehrtheit in der öffentlichen Diskussion bleibt.

 

xxx2
magerle2.jpgRenate Magerle
22.10.2017

In allen Medien schlägt der Skandal um Filmmogul Weinstein hohe Wellen

aber: Sexualisierte Gewalt gehört nicht nur in Hollywood zum Alltag vieler Frauen.

Im § 218 StGB - Sexuelle Belästigung und öffentliche geschlechtliche Handlungen - ist seit 2016 auch die „intensive Berührung einer der Geschlechtssphäre zuzuordnenden Körperstelle“ strafbar; er wurde vor dem Inkrafttreten als „Po-Grapsch- Paragraf“ ins Lächerliche gezogen. Es brauchte diesen Fall Weinstein, um die massive Verletzung von Grundrechten aufzuzeigen; denn es geht in aller Regel bei sexueller Belästigung nicht um Liebe und Erotik, sondern um sexuell eingefärbte Machtausübung. Dass heute Frauen in den USA und auch in Europa ihre oft jahrelang verschwiegenen Erfahrungen publik machen, sollte dazu beitragen, Gewaltdelikte zu enttabuisieren.

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Familien und Jugend BMfJ ist unter dem Titel „Was ist sexualisierte Gewalt“ nachzulesen:

Es gibt keinen allgemein gültigen Begriff für diese Form von Gewalt. Aus diesem Grunde werden hier alle drei in der Fachwelt genutzten Begriffe gleichwertig verwendet:

  • Sexuelle GEWALT verleitet dazu, die psychisch-emotionale Komponente und deren Folgen auszublenden.
  • Sexueller MISSbrauch könnte implizieren, dass es einen tolerierbaren GEbrauch gäbe.
  • In der Fachwelt wird heute meist von sexualisierter Gewalt gesprochen.

Sexualisierte Gewalt umfasst alle sexuellen Handlungen, die einem Kind bzw. einer Frau aufgedrängt oder aufgezwungen werden. Sie ist ein Akt der Aggression und des Machtmissbrauchs, nicht das Resultat unkontrollierbarer sexueller Triebe.

Sexualisierte Gewalt reicht von der sexuellen Belästigung oder Vergewaltigung erwachsener Frauen und geht bis zum sexuellen Missbrauch von Kindern.


 

xxx3
05_Geschlechtergleichstellung.png(c) UN agenda 2030
05_Geschlechtergleichstellung.pngunagenda2030.png
25.09.2017

UNO - Ziele für nachhaltige Entwicklung

Im September 2015 wurde die Agenda 2030 der UNO –  17 Ziele für nachhaltige Entwicklung –  in New York  verabschiedet und diese gelten mit einer Laufzeit von 15 Jahren bis 2030 für alle Staaten.

Eine der Zielvorgaben lautet:

"Die volle und wirksame Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit bei der Übernahme von Führungsrollen auf allen Ebenen der Entscheidungsfindung im politischen, wirtschaftlichen und öffentlichen Leben sicherstellen."

Das Motto meines Bienniums „Female Empowerment“ tritt für diese Zielvorgabe ein, bietet Workshops für Sorores, entwickelt aktuell ein Mentoring-Projekt und ich werde mich nach der Wahl pesönlich für das Frauenvolksbegehren einsetzen.

 

xxx4
magerle2.jpg
20.08.2017

Deine Meinung ist gefragt

Zum „Frauenvolksbegehren 2.0“  sind 15 Forderungen aufgestellt worden, siehe unter http://frauenvolksbegehren.at/

Schreib mir bitte deine Meinung zu diesen Forderungen an meine E-Mail-Adresse: up1618renate@gmail.com

denn ich möchte den „soroptimistischen Grundtenor“ öffentlich vertreten können! Ich freue mich auf zahlreiche Kommentare und grüße herzlich, eure UP Renate

 

xxx5